Foto Reinigungstipps
Jordi matthias wenger

Tipps für eine dufte Wohnung

Beim Wohnen entstehen Gerüche, nicht alle davon sind angenehm. Wie empfinden andere Menschen den Geruch in einer fremden Wohnung? Schliesslich riecht die Wohnung für Gäste nicht nach "Zuhause", sondern etwa nach dem Haustier, dem Kühlschrank oder etwas Anderem. Folgende Massnahmen vermeiden unangenehme Gerüche in der Wohnung.


Regelmässig Lüften

Ein regelmässiges Stosslüften ist für ein gesundes Raumklima unerlässlich. Empfohlen wird zwei bis drei Mal täglich während gut 5 - 10 Minuten alle Fenster zu öffnen.

Kühlschrank wiederkehrend reinigen

Gerüche kommen nicht nur aus dem Abfalleimer, sondern auch aus dem vermeintlich sicheren Kühlschrank. Abhilfe schafft das Ausräumen und Reinigen, ca. im Zwei-Wochen-Takt.

Putz- und Geschirrtücher heiss genug waschen

Putz- und Geschirrtücher sind besonders anfällig für Gerüche: Immerhin werden damit die verursachenden Bakterien weggewischt. Die Putztücher sollten nach Möglichkeit immer mal wieder bei 95 Grad oder mit Javel-Wasser gewaschen werden.

Badezimmertücher richtig aufhängen

Nach dem Duschen das Handtuch mal eben über den Badewannenrand schmeissen? Nein! Um schlechte Gerüche zu verhindern, sollten Handtücher nach dem Duschen richtig aufhängt werden – im besten Fall sogar ausserhalb des feuchten Badezimmers. Das sorgt nicht nur für gut riechende Handtücher, sondern hält auch das Badezimmer frisch.

Bettwäsche öfter wechseln

Das gilt besonders für kleine Wohnungen, in denen sich Gäste in der Nähe des Betts aufhalten. Beim Schlafen hinterlässt man Öl- und Schweissrückstände auf den Bettlaken, welche selber kaum wahrgenommen werden.

Abflüsse reinigen

Die schlimmsten Küchengerüche entweichen oft dem Abfluss: Im Siphon kann sich ein Fett-Pfropfen mit allerlei Essensresten bilden. Das kann verhindert werden, in dem der Abfluss regelmässig mit Abflussreiniger geputzt wird. Besser noch: keine Essensreste in den Abfluss spülen!

Wäsche nicht in der Waschmaschine liegen lassen

Studien haben ergeben, dass Wäsche, die nach dem Waschgang in der Maschine länger liegen bleibt, schon nach 24 Stunden erste Schimmelsporen entwickeln kann.

Waschmaschinentür offen lassen, wenn die Maschine nicht in Betrieb ist

Es mag ein Automatismus sein: Der Waschgang ist fertig, man nimmt die Wäsche raus und schliesst die Tür. Die Waschmaschinen-Tür offen zu lassen verhindert auf Dauer Schimmel und unangenehme Gerüche durch Feuchtigkeit.

Duftkerzen, Potpourris und Blumen

Zugegeben, mit Blumen, Potpurris und Duftkerzen kann man schlechte Gerüche nicht verschwinden lassen. Man kann damit aber das Wohngefühl im eigenen Zuhause besser steuern.

Quelle: www.20min.ch

Hallo, wir nutzen Cookies und Analysedaten. Cookie Richtlinien

Mehr Informationen

HABEN SIE FRAGEN?

ODER WOLLEN SIE EINEN SCHADEN MELDEN?

Kontaktieren Sie uns.
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

-> ONLINE-SERVICE